'Allgemein' Kategorie


Beileidsbezeugungen für einen Beileidsbrief

Beileidsbezeugungen für einen Beileidsbrief

Gedichte für Beileidsbekundungen

Gedichte für Beileidsbekundungen

Versaute Sprüche

Nein, Nein, Nein hier wird viel gedacht und auch gelacht. Doch all der Schweinekram muss draußen bleiben, auch wenn der ein oder anden muss dann leiden. Denn diese Seite ist für gross und klein und ist nichts für so manches schw..........! Drum wünschen ...

Texte für Beileidsbekundungen und Kondolenzschriften

Texte für Beileidsbekundungen und Kondolenzschriften

Abschied: Kollege geht in den Ruhestand

Abschied: Kollege geht in den Ruhestand

Geburtstagswünsche: lustig und witzig

Geburtstagswünsche: lustig und witzig Manchmal ist es nicht einfach passende und gleichzeitig lustige Geburtstagswünsche zu einem Geburtstag zu texten. Wenn man viele Bekannte hat, vergeht kaum ein Tag, in der er nicht einen Glückwunsch benötigt. Man sollte beachten, wem wir zum ...

Abschiedssprüche für Kollegen

Abschiedssprüche für Kollegen

Spruch über Liebe und Leben

Wenn dir's in Kopf und Herzen schwirrt, was willst du Bess'res haben! Wer nicht mehr liebt und nicht mehr irrt, der lasse sich begraben. Johann Wolfgang von Goethe, (1749 - 1832)

Witzige Weihnachtsgedichte oder doch lieber besinnlich !!!

Verkündigung Da sitzet sie, mit andern Blumen spielend, Knospe der Rose, Noch nicht den Strahl der Gottheit in sich fühlend, Der bald des Himmels Füll’ ihr weckt im Schoße; Doch ahnt es schon das Blümelein, das sie liebt, Blickt süß betrübt, Die Blume ahnet’s, die sie trägt ...

Weihnachtsgedicht 2010

Drum denk nach auch in der Weihnachtszeit, das Glück auf Erden ist nicht weit, doch treten wir es mit Füßen ohne Bedacht, wird es dunkel und nicht mehr gelacht. Nicht noch mehr Öl kann diese Erde in den Meeren vertagen, und die Politker im Klimaschutz ...

Liebevolle Weihnachtsgedichte in der Weihnachtszeit

Liebster Jesu, sei willkommen Liebster Jesu sei willkommen Hier in dieser bösen Welt, Da du nicht wirst aufgenommen, Da man dich verächtlich hält: Ich, ich will Dich nicht verscherzen, Wohne nur in meinem Herzen. Du bist mein, und ich bin Dein, Allerliebstes Jesulein. Zwar du kommest gar nicht prächtig, Aber ...

Weihnachtsgeschenk vergessen !!!

Weihnachtsgeschenke muss man nicht immer kaufen. Weihnachtsgeschenk für Sie und Ihn, mal ein Gedicht !!! Der Baum in der Wüste Als Maria mit dem Kinde, Nach Ägypten auf der Flucht, Von des Tages Wandrung müde, in dem Schatten Ruhe sucht, Da sie zu des heil’gen Kindleins Labung bang ...

Die Segelfahrt von Christian Morgenstern

Segelfahrt Nun sänftigt sich die Seele wieder und atmet mit dem blauen Tag, und durch die auferstandnen Glieder pocht frischen Blut erstarkter Schlag. Wir sitzen plaudernd Seit an Seite und fühlen unser Herz vereint; gewaltig strebt das Boot ins Weite, und wir, wir ahnen, was es meint. Christian Morgenstern

Die Probleme in der Liebe

Ist Liebe so verstrickt oder ich so ungeschickt? Als ich es mit ihr begonnen, und ihr Netz mich eingesponnen, wenn sie manch Kuß mir lieh, ob sie liebte? wuß’t ich nie. Und nachdem das Netz zerrissen, schein’ ich noch es nicht zu wissen, wenn sie einen Blick mir ...

Abschiedssprüche zum Abschied

  . Trennung ist unser Los, Wiedersehen ist unsere Hoffnung. So bitter der Tod ist, die Liebe vermag er nicht zu scheiden. Aus dem Leben ist er zwar geschieden, aber nicht aus unserem Leben; denn wie vermöchten wir ihn tot zu wähnen, der so lebendig ...

William Shakespeare aus Troilus und Cressida

Stets lächelt Willkomm', Lebewohl geht seufzend. William Shakespeare, (1564 - 1616), englischer Dichter, Dramatiker, Schauspieler und Theaterleiter Quelle : »Troilus und Cressida«, um 1609

Arbeit macht frei, KZ Sachsenhausen

Arbeit macht frei ist eine Parole, die durch ihre Verwendung als Tor-Aufschrift zum Eingang an den nationalsozialistischen Konzentrationslagern bekannt wurde. Hier anbei ein Bild aus dem Tor von Sachsenhausen. [inspic=22] Sachsenhausen liegt nördlich von Berlin und ist heute ein Mahnmahl welches kostenlos besichtigt ...

Glückwünsche zum Jubiläum, gereicht mit Geschenken

Ein neues Lied, ein besseres Lied, O Freunde, will ich euch dichten! Wir wollen hier auf Erden schon Das Himmelreich errichten. Wir wollen auf Erden glücklich sein Und wollen nicht mehr darben; Verschlemmen soll nicht der faule Bauch, Was fleißige Hände erwarben....

Das Unglück der 13….

Der ganze Spuk mit der 13 rührt wahrscheinlich aus dem Evangelium: Jesus saß zu Tische mit den Zwölfen. Folglich war er der Dreizehnte und endete so unglücklich, weil unter den Zwölfen ein Schurke war, Judas. Karl Julius Weber ...

Fußball Europameisterschaft 2008, EM, Schweiz/Österreich

Wir wünschen der deutschen ELF, das aller Beste. Deutschland vor, noch ein Tor !!!!

Zitat über das Alter Cäsar Otto Hugo Flaischlen

Mit fünfundzwanzig hält sich jeder für ein Genie und hüb' die Welt aus den Angeln,wüsst' er nur wie! Mit dreißig, vierzig dann wird's stiller und ruhiger am Horizont, und schließlich gibt er zu, auch Schiller und Goethe ...

Wunder erklären, Zitat von Christian Friedrich Hebbel

Ein Wunder ist leichter zu wiederholen, als zu erklären. Christian Friedrich Hebbel

Aventüren

Auf einmal in einem ganzen Wirbel drin von Aventüren. Ach, wie ist es gut, wenn einem der moralische Halt so gänzlich fehlt. Franziska Gräfin zu Reventlow

Grabrede Textvorlage

Haltet mich nicht auf, denn Gott hat Gnade zu meiner Reise gegeben. 1. Mose 24,56

Sieg vom Aberglaube über den Unglaube

Der finsterste Aberglaube geht dem feinsten Unglaube beständig zur Seite. Niemals hat der Unglaube den Aberglauben getötet. Theodor Rocholl

Trauer Gedichte

Auferstehung ist unser Glaube, Wiedersehen unsere Hoffnung, Gedenken unsere Liebe. Aurelius Augustinus

Die Entschädigung das Aberglaubens

Der verkommene Mensch, der in Unglauben und Unsittlichkeit verödete, sucht im Aberglauben Entschädigung, Beruhigung, ohne sie jedoch zu finden. Ignaz Heinrich Freiherr von Wessenberg

Vorhersagen von Adolf Hitler

Wir gehen unter, aber wir nehmen die Menschheit mit! Adolf Hitler   Millionen von Menschen hat das, dass Leben gekostet

Todesanzeige Archiv

In deine Hände befehle ich meinen Geist; du hast mich erlöst, du treuer Gott. Psalm 31,6

Anregung gratis Grabreden

Gott hat mich gesandt, den Elenden gute Botschaft zu bringen, die zerbrochenen Herzen zu verbinden, zu trösten alle Trauernden. Die in Trauerkleidung umhergehen sollen wieder Gewänder des Lebens anziehen können. Den Niedergeschlagenen, die stumm sind von ihrem ...

Theodor Rocholl: Der Sieg vom Aberglauben über den Unglauben

Der Sieg vom Aberglauben über den Unglauben Der finsterste Aberglaube geht dem feinsten Unglaube beständig zur Seite. – Niemals hat der Unglaube den Aberglauben getötet. Theodor Rocholl

Blute Christi

Die Teilnahme am Leibe und Blute Christi will nichts anderes, als daß wir uns in das verwandeln, was wir empfangen. Leo I., der Große,

Christian Friedrich Hebbel über Kultur

Die Kultur ist ein Gipfel, zu dem viele Schritte hinaufführen, aber schon ein einziger herunter. Christian Friedrich Hebbel

Regieren ist eine Sache von……….

Regieren ist keine Sache für Leute von Charakter und Erziehung. Aristophanes

Ziele eines Mannes

Ein Mann muss immer streben, unabhängig in sich dazustehen. Friedrich Wilhelm Christian Karl Ferdinand Freiherr von Humboldt

Hekaton von Rhodos: Der Liebestrank

Liebestrank Ich will dir einen Liebestrank verraten ohne Arznei, ohne Heilkräuter, ohne den Zauber irgendeiner Giftmischerin: Wenn du geliebt werden willst, so liebe. Hekaton von Rhodos

Zitate von Dschuang Dsi

Wer sich an seine fest geprägten Gefühle hält und sich danach richtet, der ist mit sich immer im Reinen. Was braucht der sich auf anderer Erkenntnisse zu verlassen? Dschuang Dsi

Nietzsche: Die Feinde der Unabhängigkeit

Die Feinde der Unabhängigkeit Die drei großen Feinde der Unabhängigkeit sind die Habenichtse, die Reichen und die Parteien. Friedrich Wilhelm Nietzsche

Unabhängigkeit im Denken oder ein Sklave der Umstände?

Unabhängigkeit im Denken Unabhängigkeit im Denken ist das erste Kennzeichen der Freiheit. Ohne sie bleibst du ein Sklave der Umstände. Swami Vivekânanda

Swami Vivekânanda: Das Geheimnis des Daseins

Das Geheimnis des Daseins Das ganze Geheimnis des Daseins ist, keine Furcht zu haben. Fürchte nicht, was aus dir wird, und hänge von niemanden ab! Swami Vivekânanda

Wilhelm Busch: Wohl dem, der noch erröten kann

Wohl dem, der noch erröten kann Allen gemeinsam ist das Gewissen, der uralte Wecker - vermutlich eine warnende Erinnerung an ein früheres Leben, an die schmerzlichen Folgen von dem, was man damals verübt hat. Sofort, wenn was im Herzen nicht richtig ...

Unabhängigkeit in der Gemeinschaft

Ich brauche nur das zu tun, was ich will, und nicht, was die anderen von mir erwarten. In der Gemeinschaft ist es leicht, nach fremden Vorstellungen zu leben. In der Einsamkeit ist es leicht, nach eigenen Vorstellungen zu ...

Die wahre Ernte des Lebens

Die wahre Ernte meines täglichen Lebens ist etwas so Unfaßliches wie das Morgen- und Abendrot. Henry David Thoreau

Bibelgebete zum Abendmahl

Als sie aber aßen, nahm Jesus Brot, sprach das Dankgebet darüber, brach es, gab es den Jüngern und sagte: Nehmet, esset! Das ist mein Leib. Und er nahm den Kelch, sprach das Dankgebet darüber, gab ihnen denselben und ...

Unabhängigkeit der Freiheit

Die Unabhängigkeit und Freiheit des Menschen beruht weniger auf der Kraft seiner Arme als auf der Mäßigung des Herzens. Wer wenig begehrt, hängt von Wenigem ab. Jean-Jacques Rousseau

Johann Wolfgang von Goethe über das Sakrament

Ein solches Sakrament dürfte aber nicht allein stehen; kein Christ kann es mit wahrer Freude, wozu es gegeben ist, genießen, wenn nicht der symbolische oder sakramentalische Sinn in ihm genährt ist. Johann Wolfgang von Goethe

Spruch zur Abhängigkeit

Abhängigkeit hat die Tendenz, innere Verbiegung des Willens zu bewirken, sie erzeugt die Neigung zur Anbequemung, zur Liebedienerei. – So entspringt die sittliche Aufgabe: die innere Widerstandskraft auszubilden, die dem Wahren und Rechten dient und treu ...

Moralische Tüchtigkeit einer Frau

In unseren Tagen müssen die Frauen der moralischen Tüchtigkeit, der Geisteskraft, dem bürgerlichen Mut, der politischen Redlichkeit, der tätigen und erleuchteten Nächstenliebe jene unschätzbaren Preise, jene unwiderstehlichen Ermutigungen zukommen lassen, welche sie vormals allein der Tapferkeit im Gebrauch der Waffen ...

Friedrich der Große über seinen Staat

In meinem Staate kann jeder nach seiner Facon selig werden. Friedrich der Große

Der Nachlaß, von Nietzsche

Gegen einen unabhängigen Menschen, welcher es verschmäht, Leithammel zu sein, nährt der europäische Mensch einen Verdacht, als ob er ein schweifendes Raubtier sei. Friedrich Wilhelm Nietzsche