'Ostern' Kategorie


Ostern: Wünsche mit einem schönen Ostergedicht

Ostergedicht Ja, der Winter ging zur Neige, holder Frühling kommt herbei, lieblich schwanken Birkenzweige, und es glänzt das rote Ei. Schimmernd wehn die Kirchenfahnen bei der Glocken Feierklang, und auf oft betretnen Bahnen nimmt der Umzug seinen Gang. Nach dem dumpfen Grabchorale tönt das Auferstehungslied, und empor im Himmelsstrahle schwebt er, der ...

Osterlied zu Ostern

Jesus Christus, unser Heiland, der den Tod Lied Jesus Christus, unser Heiland, der den Tod überwand, ist auferstanden, die Sünd hat er gefangen. Kyrie eleison. Der Sohn Sünden war geborn, trug für uns Gottes Zorn, hat uns versöhnet, daß uns Gott sein Huld gönnet. Kyrie ...

Ostersprüche aus der heiligen Schrift

Was sucht ihr den Lebendigen bei den Toten? Er ist nicht hier, er ist auferstanden! (Lukas 24,5b-6a) . Um unsrer Missetat willen wurde Jesus Christus gemartert und um unsrer Sünde willen zerschlagen. Die Strafe liegt auf ihm, auf daß wir Frieden hätten, und durch seine ...

Ein Gedicht zum Osterfest

Ostermorgen Die Lerche stieg am Ostermorgen empor ins klarste Luftgebiet und schmettert' hoch im Blau verborgen ein freudig Auferstehungslied. Und wie sie schmetterte, da klangen es tausend Stimmen ...

Gedichte zu Ostern, zum christlichen Osterfest

Gedichte zu Ostern Zur Osterzeit Die ganze Welt, Herr Jesus Christ, zur Osterzeit jetzt fröhlich ist. Jetzt grünet, was nur grünen kann, die Bäum` zu blühen fangen an. ...

Verse zu Ostern von Joseph von Eichendorff

Ostern Vom Münster Trauerglocken klingen, Vom Tal ein Jauchzen schallt herauf. Zur Ruh sie dort dem Toten singen, Die Lerchen jubeln: Wache auf! Mit Erde sie ihn still bedecken, Das Grün aus allen Gräbern bricht, Die Ströme hell durchs Land sich strecken, Der Wald ernst wie in Träumen ...

Zur Osterzeit von Friedrich Spee von Langenfeld

Zur Osterzeit Die ganze Welt, Herr Jesus Christ, zur Osterzeit jetzt fröhlich ist. Jetzt grünet, was nur grünen kann, die Bäum` zu blühen fangen an. So singen jetzt die Vögel all. Jetzt singt und klingt die Nachtigall. Der Sonnenschein jetzt kommt herein und gibt der Welt ein` ...

Ostern und Gedichte, Reime und Verse

Ostern Ja, der Winter ging zur Neige, holder Frühling kommt herbei, lieblich schwanken Birkenzweige, und es glänzt das rote Ei. Schimmernd wehn die Kirchenfahnen bei der Glocken Feierklang, und auf oft betretnen Bahnen nimmt der Umzug seinen Gang. Nach dem dumpfen Grabchorale tönt das Auferstehungslied, und empor im Himmelsstrahle schwebt ...

Osterhase, Osterhäschen wie auch immer !!!

  Osterhäschen, groß und klein Osterhäschen, groß und klein tummeln sich am Wiesenrain, müssen tanzen, hopsen, lachen und mitunter Männchen machen.   Heute wollen wir noch springen und den Kindern Eier bringen: rote, gelbe, braune, graue, bunte, grüne, himmelblaue. Keiner kriegt was, der uns sieht: Das ist unser ...

Ostersonntag

Am Ostermorgen Am Ostermorgen schwang die Lerche sich auf aus irdischem Gebiet und, schwebend überm stillen Pferche der Hirten, sang sie dieses Lied: Erwacht! Die Nacht entflieht. Das Licht zerbricht die Macht der Nacht; erwacht ihr Lämmer all, erwacht, auf feuchtem Rasen kniet! Es ward von einem Osterlamme getan für ...

Ostersprüche zur Osterzeit

Der erste Ostertag Fünf Hasen, die saßen beisammen dicht. Es macht ein jeder, ein traurig Gesicht. Sie jammern und weinen. Die Sonn' will nicht scheinen! Bei so vielem Regen. Wie kann man da legen den Kindern das Ei? O weih, o weih! Da sagte der König: So schweigt doch ...

Ostern Sprüche und Gedichte für die Familie: Das Osterei

Das Osterei Hei, juchhei! Kommt herbei ! Suchen wir das Osterei ! Immerfort, hier und dort und an jedem Ort ! Ist es noch so gut versteckt, endlich wird es doch entdeckt. Hier ein Ei ! Dort ein Ei ! Bald sind's zwei und drei ! Wer nicht blind, ...

Gedicht zu Ostern von Christian Morgenstern

Ostern Das Häschen unterm Schrime, tief im Tann, bab ich heut gelegen, durch die schweren Zweige rann reicher Sommerregen. Plötzlich rauscht das nasse Gras - stille! Nicht gemuckt! Mir zur Seite duckt sich ein junger Has - Dummes Häschen, bist du blind? Hat dein Näschen keinen Wind? Doch das Häschen, unbewegt, nutzt, was ihm beschieden, Ohren, ...

Osterspaziergang

Osterspaziergang Vom Eise befreit sind Strom und Bäche durch des Frühlings holden, belebenden Blick, im Tale grünet Hoffnungsglück; Der alte Winter, in seiner Schwäche, zog sich in rauhe Berge zurück. Von dort her sendet er, fliehend, nur ohnmächtige Schauer körnigen Eises in Streifen über die grünende Flur. Aber die ...

Gedicht zum Ostersonntag

Der erste Ostertag Fünf Hasen, die saßen beisammen dicht, es machte ein jeder, ein trauig Gesicht. Sie jammern und weinen: Die Sonn´ wenig scheinen! Bei soviel Regen wie kann man dann liegen den Kindern das Ei? O weih, o weih ! Sagte der König: So schweigt doch ...

Lustiges Ostergedicht

Die Sophisten und die Pfaffen stritt mit viel Geschrei: Was hat Gott zuerst erschaffen, wohl die Henne ? wohl das Ei? Wir das so schwer zu lösen? Erstlich war ein Ei erdacht: Doch weil noch kein Huhn gewesen, Schatz, so hat's der Has´ gebracht.

Reim zu Ostern

Wenn die Schokolade keimt, wenn nach langem Druck bei Dichterlingen Glockenklingen, sich auf ,Lenzesschwingen endlich reimt und der Osterhase hinten auch schon presst, dann kommt bald das Osterfest. Ringelnatz

Osterbotschaft von Johran Wolfgang von Goethe

Osterbotschaft-auferstanden! tönt´s in allen Christenlanden, weg der Geister Hochgesang. Tritt auch du aus deinen Falten, zu den höheren Gestalten, Seele, Gott sei dein Gesang. Johann Wolfgang von Goethe

Gedicht Osterei, Wilhelm Busch

Das weiß ein jeder, wer´s auch sei, gesund und stärkend ist das Ei! Wilhelm Busch

Gedicht zu Ostern

Osterspruch Zu Ostern feier, da freu´n wir uns sehr, da suchen wir Eier die Kreuz und die Quer. Husch husch im Dornbusch flugs flugs im grünen Buchs. Husch husch husch husch ! Flugs, flugs flugs flugs ! August Heinrich Hoffmann von Fallersleben

Ostergedicht zum Osterei

Das Osterei Unterm Baum im grünen Gras sitzt ein kleiner Osterhas´ ! Putzt den Bart und spitzt das Ohr, macht ein Männchen, guckt hervor. Springt dann fort mit einem Satz, und ein kleiner frecher Spatz schaut jetzt nach, was denn dort sein. Und was ist´s? Ein Osterei ! Volksgut